Kombination aus Kreuzblume und Korbflechtmuster

Korbflechtmuster: Geoff Egan, Francis Pritchard (Hg.): Dress Accessories 1150 to 1450. Woodbridge, Suffolk 1991, S. 43 – 45. Inventarnummer 19, Abb. 26

Kreuzblume: S. 128, Inventarnummer 597


Ende 14., Anfang 15. Jhd.


Riemenbreite 12 bis 15mm



Vorbild für die Einzelstempel sind die London Finds, zu sehen im Museum of London. Die Kreuzblume und Korbflechtmuster finden sich jeweils auf Riemenfragmenten.


55 Euro

Erhabenes Kreuz in Raute (Eigenentwurf)

14. bis 15. Jhd.

Riemenbreite 12 bis 15mm


50 Euro

Katharinen- Rad (Eigeninterpretation)

14. Jhd

Riemenbreite: 12 bis 15mm


Symbol der Heiligen Katharina vom Sinai. Reliquienfunde und schriftliche Quellen deuten darauf hin, dass sie im 14. Jhd. zu den meistverehrten Heiligen in Mitteleuropa gehörte.


50 Euro

Gehälftete Raute, unterteilt durch senkrechte Linien und Welle, eingerahmt in Punktmuster (Eigenentwurf)

15. Jhd.

Riemenbreite: 15mm


50 Euro

Kreuzblume (vierblättrige Blüte)

Geoff Egan, Francis Pritchard (Hg.): Dress Accessories 1150 – 1450. Woodbridge, Suffolk 1991, S. 128. Inventarnummer 597

14. bis 15. Jhd


Riemenbreite: 10 bis 25mm

Das Kreuzblumenmuster wurde so auf einem Riemenfragment der London Finds gefunden, zu sehen im Museum of London.


50 Euro

Andreas – Kreuz mit Punkten Eigenentwurf

14. bis 15. Jhd.

Riemenbreite: 12 bis 15mm


50 Euro

Kreuzblüte (Eigenentwurf nach Vorbildern)

14. bis 15. Jhd.

Riemenbreite: 12 bis 15mm


50 Euro

Erhabene Lilie in Raute LF

J. Cowjill, M. De Nergaard, N. Griffith (Hg.): Knifes and scabbards. London 2000², S. 144. Inventarnummer 440, Abb. 16

14. bis 15. Jhd.


Riemenbreite: 12 bis 15mm



Das Lilienmuster ist auf verschiedenen Messerscheidenfragmenten der London Finds dargestellt, zu sehen im Museum of London.


50 Euro

Florales Muster, aus vier Stempeln gesetzt

Basierend auf: Geoff Egan, Francis Pritchard (Hg.): Dress Accessories 1150 to 1450. Woodbridge, Suffolk 1991, S. 43. Inventarnummer 18, Abb. 25


14. bis 15. Jhd.


Riemenbreite: 12 bis 15mm



Der einzelne quadratische Stempel ist durch rechtwinklig zueinander angeordnete Linien eingeteilt und wird viermal gedreht, um das Muster zusammen zu setzen.


55 Euro

Drei ineinander liegende Rauten mit floralem Rahmen, zusammengesetzt aus vier Stempeln

Basierend auf: Geoff Egan, Francis Pritchard (Hg.): Dress Accessories 1150 to 1450. Woodbridge, Suffolk 1991, S. 43. Inventarnummer 18, Abb. 25


14. bis 15. Jhd.
Riemenbreite: 12 bis 15mm

Der einzelne quadratische Stempel ist durch rechtwinklig zueinander angeordnete Linien eingeteilt und wird viermal gedreht, um das Muster zusammen zu setzen.


55 Euro

Viereck mit Liniendekor in Andreas – Kreuz – Form

Geoff Egan, Francis Pritchard (Hg.): Dress Accessories 1150 to 1450. Woodbridge, Suffolk 1991, S. 43. Inventarnummer 18, Abb. 25


14. bis 15. Jhd.


Riemenbreite: 12 bis 15mm



Dieses Muster befindet sich auf einem Riemenfragment der London Finds, zu sehen im Museum of London.


50 Euro

Einfaches Korbflechtmuster

Geoff Egan, Francis Pritchard (Hg.): Dress Accessories 1150 to 1450. Woodbridge, Suffolk 1991, S. 43 – 45. Inventarnummer 19, Abb. 26

13. bis 15. Jhd.


Riemenbreite: 10 bis 15mm



Der Originalstempel weist das Linienmuster vierfach verschoben auf, aber der einzelne Stempel ermöglicht mehr Kombinationen.


50 Euro

Ausladendes Kreuz, Eigenentwurf

14. bis 15. Jhd

Riemenbreite: 12 bis 15mm


50 Euro

Rautenblume

Günther Gall: Leder im europäischen Kunsthandwerk. Braunschweig 1965, S. 101 Abb. 72

13. bis 15. Jhd.


Riemenbreite: 10 bis 15mm



Die Rautenblume ist in vielen Varianten eine beliebte Verzierung oder Rahmung. Sie findet sich über einen langen Zeitraum vom 13. (Messerscheide) bis ins 15. Jhd hinein (Minnekästchen).


50 Euro

Kombination aus gotischen Bögen und Lilien (Eigenentwurf)

15. Jhd.

Riemenbreite: 12 bis 15mm


55 Euro

Rautengewimmel (Eigenentwurf)

15. bis 16. Jhd

Riemenbreite: 22 bis 25mm

75 Euro

Blattgewimmel (Eigenentwurf)

15. bis 16. Jhd.

Riemenbreite: 22 bis 25mm


75 Euro

Gerippte Blätter, zweireihig diagonal angeordnet

J. Cowjill, M. De Nergaard, N. Griffith (Hg.): Knifes and scabbards. London 2000², S. 143.

Inventarnummer 438, PLATE 15
14. Jhd.
Riemenbreite: 12 bis 15mm

Auf der gefundenen Messerscheide sind die gerippten Blätter Spitze an Spitze in Reihen angeordnet, die so versetzt sind, dass die Blätter eine geschlossene Fläche bilden.


55 Euro

Einfaches, kleines Andreas- Kreuz, hier im Schachbrettmuster angeordnet (Eigenentwurf)

13. bis 16. Jhd.

Riemenbreite: 10 bis 15mm


Das Andreas – Kreuz ist ein in Burgund in Mode gekommenes Muster, das durch die Heirat von Maximilian I. und Anna von Burgund auch im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation große Verbreitung fand.


50 Euro

Großes Kreuz in ornamentiertem Rechteck, Eigenentwurf

Stil 15. Jhd.

Riemenbreite: 12 bis 16mm


50 Euro

„Eastereggs“: Kreuz mit Andreaskreuz

15. Jhd.

Riemenbreite: 12 bis 15mm


50 Euro

Kombination aus Kreuzblume und Korbflechtmuster

Korbflechtmuster: Geoff Egan, Francis Pritchard (Hg.): Dress Accessories 1150 to 1450. Woodbridge, Suffolk 1991, S. 43 – 45. Inventarnummer 19, Abb. 26

Kreuzblume: S. 128, Inventarnummer 597


Ende 14., Anfang 15. Jhd.


Riemenbreite 12 bis 15mm



Vorbild für die Einzelstempel sind die London Finds, zu sehen im Museum of London. Die Kreuzblume und Korbflechtmuster finden sich jeweils auf Riemenfragmenten.


55 Euro

Zurück